Halbinsel Hela

Ceynowa

Ceynowa (1942-1945 Ziegenhagen, polnisch: Chalupy)

CeynowaDas kleine kaschubische Dorf Ceynowa soll erstmals 1635 erwähnt worden sein. Die Sage berichtet, dass drei Brüder sich drei Katen gebaut haben und das Dorf „Drei Katen“, in kaschubischer Sprache „Chluza“, nannten. Als sie sich vermehrten und das Dorf an Größe gewann nannten sie sich Ceynowen und ihr Dorf Ceynowa.

Zwei Karten aus dem 18. Jahrhundert aus der Stadtbibliothek Danzigs zeigen an der Stelle Ceynowas eine Befestigungsanlage mit dem Namen „Casimirusschanz“.

Mit Öffnung Polens 1990 entwickelte sich der kleine Fischerort langsam zu einem beliebten Ferienort.

 

Ceynowa StrandTraurige Berühmtheit erreichte Ceynowa 1836. Ein als "Quacksalber und Wunderdoktor" umherziehender Händler sah sich durch eine ältere Witwe bedroht, die seine "Heilkraft" anzweifelte. Er überzeugte die leichtgläubige Dorfbevölkerung davon, dass diese alleine lebende Frau eine Hexe sei und sie der Wasserprüfung unterzogen werden müsse. Schließlich starb sie an Entkräftung. Zu diesem Geschehen muss allerdings hinzugefügt werden, dass es sich um keinen offiziellen "Hexenprozess" gehandelt hat. Vielmehr sind der fahrende Händler und einige Männer aus dem Ort, die ihm geholfen hatten, später selber vor Gericht gestellt und zu langen Zuchthausstrafen verurteilt worden.

 

[Übersicht] [Großendorf] [Ceynowa] [Kußfeld] [Putziger u. Danziger Heisternest] [Jurata] [Hela] [Walderb und Nickelsdorf] [Wladislausburg und Casimirsschanze] [Ouvernorde]