Halbinsel Hela

Die Alte Marie erzählt

Marie Gurgsdies war fast 50 Jahre lang die Hausangestellte und Köchin der Pfarrerfamilie Seeger. Sie hat in dieser Zeit alle berufsbedingten Umzüge der Familie mitgemacht und lebte dabei unter anderem in Danzig und von 1897 bis 1913 in Hela. In diesem Artikel, aufgeschrieben von Familie Seeger, erzählt die alte Marie aus ihrem Leben; wie sie unter 12 Geschwistern in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs, bei verschiedenen Arbeitsstellen ausgenutzt wurde und schließlich bei Familie Seeger / Urbschat in Stellung ging. Erst nach einiger Zeit fiel ihr auf, dass sie bei ihrer neuen "Herrschaft" weder ausgebeutet noch geschlagen wird, wie es zuvor immer der Fall war. Ganz im Gegenteil...

Weiterlesen: Die Alte Marie erzählt

Impressionen - Hela-Video

Erinnerungen an das alte Hela mit historischen Fotos. Zum Vergrößern können Sie unten rechts auf "Vollbild" [  ] klicken.

Tante Eva erzählt

„Tante Eva“, gebürtige Hoffmann, stammte aus der Danziger Niederung und heiratete in den 1920er Jahren in Hela Gerhard Hallmann. Schon hoch betagt, in den 1980er Jahren, hat ihre Nichte Ortrun sie zum Leben in Hela und zur Familie Hallmann befragt und ein Tonbandprotokoll angefertigt. „Tante Eva“ erzählt unverblümt, von dem harten Leben ihrer Schwiegereltern, dem Wert von Bildung, von Seefahrerei und Fischerei, von der Arbeit in Gasthaus und Gemischtwarenladen, und von der Nerzzucht, mit der sich viele Helenser ein weiteres wirtschaftliches Standbein schufen. Aber als sie dachte, dass nach der geglückten Flucht in den Westen ein neues, sicheres Leben aufgebaut werden könnte, schlug das Schicksal erneut zu.

Weiterlesen: Tante Eva erzählt

Gedichte

Viele frühere Bewohner der Halbinsel Hela haben ihren Gefühlen in einem Gedicht Ausdruck verliehen. Hier findet sich eine Auswahl.

Fischermarken

DiFischermarken Ausschnitte Fischermarken wurden von den Hel´schen Fischern zur Markierung ihres schwimmenden Eigentums und Werkzeuges benutzt. Diese Tradition wurde seit dem Mittelalter gepflegt, als die Fischer noch nicht schreibkundig waren. Die Marken waren aufgrund der sich in dem Städtchen oft wiederholenden Familiennamen leichter zuzuordenen als ausgeschriebene Namen. Selbst heute noch sind z.B. im Fischereimuseum viele Ausstellungsstücke mit Fischermarken versehen. Der frühere Pfarrer Seeger schreibt 1910: "Aus diesen Marken spricht die alte längst vergangene Zeit, sprechen die Vorväter zu den Enkeln. So ein Mark ist ein Stück Heimat."

Dieser Artikel basiert auf einer Veröffentlichung von Prof. Ulrich Tolksdorf aus ca. 1980, der neben eigenen Forschungsergebnissen frühere Schriften von Emil Schnippel und Pfarrer Seeger mit einbezieht.

Download aller registrierten Fischermarken: Fischermarken Hela.pdf

Weiterlesen: Fischermarken

Unterkategorien

Diese Lieder sind von den Helschen selber gedichtet und teilweise zu feierlichen Anlässen gesungen worden.

Viele frühere Bewohner der Halbinsel Hela haben ihren Gefühlen in Gedichtform Ausdruck verliehen. Wir zeigen hier eine Auswahl.